November 26

Gewinner des Junk Drawer Academy Fund

Belfasts Junk Drawer sind eine intuitiv lockere und eigenwillige Psycho-Post-Punk-Krautrock-verehrende Indie-Rock-Band.

Mit vier Multiinstrumentalisten und Sängern, die ihre Rollen fließend beherrschen, wird Junk Drawer von der unvermeidlichen Harmonie und Zwietracht angetrieben, die sich aus der kreativen Rivalität der Geschwister an der Spitze ergibt. Sie gewannen die beste Single beim NI Music Prize mit 'Year of the Sofa' und machten Junk Drawer zur ersten DIY-Band, die bei der jährlichen Zeremonie einen Preis mit nach Hause nahm. Ihre Debüt-EP 'Ready For The House' enthält weitläufige, chaotische Vignetten persönlicher Krankheit und Genesung.


Was hat Euch dazu gebracht, euch bei Sentric zu registrieren? 

Matty Hogarth von der Firma kontaktierte uns kurz nach der Veröffentlichung unserer zweiten EP "For The Cult Fat Guy" mit ein paar sehr freundlichen Worten - scheinbar aufrichtig und nicht von der Sorte "Hallo [Bandname einfügen], ich habe eine Möglichkeit, von der wir denken, dass ihr gut zu uns passen würdet". Es war so einfach und sehr schnell klar für uns, dass es für den kleinen Prozentsatz, den Sentric nimmt, und ohne Gebühren, eine Win-Win-Situation war, um den gesamten Verwaltungsprozess zu rationalisieren und ihn in die Hände von fähigeren Leuten zu legen.

Was waren eure Erfahrungen bisher? 

Nun, abgesehen von einer Website, die viel einfacher zu navigieren ist als die er PRS, haben wir mehr eingenommen als vorher. Der Academy Fund war die transparenteste, "menschlichste" Anwendung, die wir je gesehen haben, und diese Art von Interface ist wirklich von Vorteil, wenn man ein Haufen von Dilettanten ist, die mit den bürokratischen, manchmal undurchsichtigen Machenschaften des Musikgeschäfts zu kämpfen haben. (danke nochmal Matty).

Wie haben sich die Verlagseinnahmen ausgewirkt?

Um ehrlich zu sein, haben wir diesen Monat seltsamerweise nichts über PRS selbst bei den vierteljährlichen Auszahlungen im Juli erhalten, obwohl unsere Album Veröffentlichung und die Kampagne im April stattfand- die Abrechnung über Sentric kam noch nicht. Die Abrechnung ist in der letzten Zeit konstant gewachsen gewachsen, also es ist eine tolle Möglichkeit, das Einkommen zu erhöhen.

Wobei konnte euch der Spendenfond helfen? 

Es ging in die PR-Kosten für unsere größere Album-Kampagne, die das Einzige war, was wir noch finanzieren mussten. Aber wichtig war um den nächsten Schritt zu machen. Trotz der großen Verluste in den Printmedien ist das Album letztendlich auf der Liste der besten Alben von The Quietus gelandet, hat eine Reihe guter Kritiken von The Line of Best Fit und anderen bekommen und wir wurden in die 2020 Irish Acts to Watch von PASTE in diesem Jahr aufgenommen. Hätten wir diese finanzielle Unterstützung nicht erhalten, als COVID-13 die Musikindustrie dezimierte, gerade als unsere bisher wichtigste Veröffentlichung anstand, hätte das wahrscheinlich einen schweren Schlag für uns und unser Selbstvertrauen bedeutet.

Eure Topp Tipps für zukünftige Bewerber wäre…

Seid ehrlich und prägnant, ohne zu viel zu wollen - das widerspricht dem besseren Urteilsvermögen vieler unabhängiger Musiker, wenn es darum geht, sich mit diesen "Branchendingen" auseinanderzusetzen. Denkt ernsthaft darüber nach, wie ihr eure Ziele definiert, so dass es jeder verstehen kann. Zeigt "klar definierte Ergebnisse Ihres Projekts" auf kurze und längere Sicht. Auch wenn es in weiter Ferne liegt, sind diese Infos wichtig. Damit könnt ihr auch eure Fortschritte kontrollieren. Das sind alles sehr nützliche Dinge, wenn ihr langfristig Nachhaltigkeit erreichen wollt. Vielleicht ist das so einfach wie das Produzieren von Musik, um es zu realisieren, oder vielleicht - wie in unserem Fall - ist es PR, um auf die Arten von Websites und Veröffentlichungen stattzufinden die zu einem Anstieg der Fangemeinde führen können & Booking-Agenten auf uns aufmerksam zu machen.

Ihr seid die erste DIY-Band, die mit 'Year Of The Sofa' den NI Music Prize für die beste Single mit nach Hause nimmt. Was hatte das für Auswirkungen? 

Jede Menge, um ehrlich zu sein. Das Preisgeld garantierte hat uns bei unsere Produktion geholfen. Der wahrscheinlich wertvollste Gewinn aus dem Ganzen war jedoch die Bestätigung. Es waren manchmal schwierige Jahre, in denen wir vor miserablem Publikum spielten und lernten, wie man sich in irgendeiner Form selbst verwaltet, aber es hat eine Dynamik in Gang gesetzt, die sich anscheinend bis zur Veröffentlichung unseres Albums entwickelt hat. 

Was sind eure nächsten Schritte?

Wir planen ein neues Album und wollen unseren Sound weiterzuentwickeln. Und wir sind an der third volume of Irish grassroots compilation beteiligt. Eine Litanei der Misserfolge.

'Ready For The House' ist das neueste Album von Junk Drawer. Listen hier